Terrassenholz Cumarù oder Ipé. Wo liegen die Unterschiede?

Sie möchten Sich den Wunsch nach einer Holzterrasse verwirklichen, sind sich aber unsicher, für welches Holz Sie sich entscheiden sollen. Wir vergleichen Cumarù mit Ipé, informieren über die Produkteigenschaften und zeigen, wie schnell und einfach man seine Terrasse planen und umsetzen kann. 

MeyTerrasse

Schnell und einfach erledigen Sie Ihr Terrassen-Projekt mit MeyTerrasse.

 

MeyTerrasse ist die ultimative Kombination aus dem MEYER Online Terrassenplaner und dem Schnellbausystem QWICKBUILD.

MEYER Online Terrassenplaner

Der MEYER Terrassenplaner ist das marktführende Tool in der Planung und Kalkulation von Terrassen. Kein anderer Terrassenplaner kann diese Fülle an Berechnungen und Gestaltungsmöglichkeiten anbieten. Wenn Sie Ihr Terrassenprojekt perfekt und zu

Top-Konditionen kalkulieren möchten, dann nutzen Sie den MEYER Terrassenplaner.

QWICKBUILD

Mit dem weltweit einzigartigen Schnellbausystem QWICKBUILD, das es in Österreich exklusiv nur bei MEYER gibt, bauen Sie Ihre Terrasse in kürzerer Zeit und mit geringerem Materialaufwand genauso schnell, wie Sie diese geplant haben. QWICKBUILD geht mit der hochwertigen Modul-Rahmen-Lösung aus pulverbeschichteten Aluminiumprofilen und Verbindungselementen komplett neue Wege.

Cumarù oder Ipé

Cumarù

Ipé

Vergleich

Die südamerikanischen Tropenhölzer Cumarù und Ipé besitzen die höchste Dauerhaftigkeitsklasse Klasse 1. Mit einer Lebensdauer von mehr als 25 Jahren können Sie damit Ihre Terrasse für Generationen bauen.

 

Aufgrund ihrer hohen Dichte kann man beiden Harthölzer in Bereichen einsetzen, wo höchste Ansprüche an das Material gestellt werden, wie beispielsweise bei Pooleinfassungen oder Teichterrassen. Cumarù und Ipé stehen in Bezug auf Härte, Dichte, Haltbarkeit und Biegefestigkeit an der Spitze der hölzenen Deckbelege.

 

Beide Hölzer sind sehr wetterbeständig, langlebig und vergrauen bei Sonneneinstrahlung, wobei Ipé gleichmäßiger und silbriger vergraut. Camarù weist in der Sortierung verschiedene Farben auf, weswegen auch nicht so einheitlich vergraut.

 

Terrassendielen aus diesen Hölzern besitzen eine schöne Maserung und tiefbraune Färbung. Cumarù ist allerdings etwas gröber in der Struktur der Maserung als Ipé.

 

Auch wenn man für seine Terrasse eine Feuerstelle oder einen Kamin plant, ist man mit diesen beiden Holzarten bestens beraten, da sie eine A-Klasse Feuerbewertung besitzen. Aufgrund der einzigartigen Härte dieser Hölzer weisen beide Deckbeläge auch eine hervorragende Kratzfestigkeit auf, was ein großer Vorteil ist, wenn man Haustiere besitzt, aber auch wo Kinder spielen. 

 

In Vergleich zur 145 mm Diele besticht die 90 mm Ipé-Diele zusätzlich mit geringerer Breitendifferenz aufgrund des kleineren Querschnitts sowie tendenziell der besseren Sortierung, da man weniger Kernanteil im Holz vorfindet. Aktuell ist diese Breite auch leichter verfügbar